Guest book / Gästebuch

Hier ist Platz für Feedback und Grüsse

18.05.2017 - Anna
Hallo,

Ich bin 30 Jahre alt und leide nun seit meinem 13/14 Lebensjahr an Bulimie. Ich erbreche täglich. Ich habe eine 3 jährige Tochter und habe seit einigen Monaten den starken Willen die Bulimie zu bekämpfen. Ich möchte einen Therapeuten finden der mir helfen kann. Ich habe den Willen jedoch kann ich es im Alltag noch nicht umsetzten. Ich hoffe sehr das ich diese Krankheit bekämpfen kann. Denn nichts ist mir wichtiger als meine Tochter! Ich muss und will! Ich merke langsam das mein Körper anfängt zu streiken ... Ich einen Reizmagen bekomm all das macht mir große Angst ! Ich habe das Gefühl das die Bulimie die ganzen Jahre einfach so mein täglicher Begleiter war mit dem ich mich einfach abgefunden habe ... Leider ! Ich könnte weinen vor Verzweiflung. Ich hoffe ich kann mit einem Therapeuten diese Krankheit besiegen denn ich möchte meine Tochter nicht alleine lassen für eine stationäre Therapie !

Ich werde mir das Buch bestellen und ich hoffe das es mir Hoffnung und Kraft gibt den Ausweg der Bulimie zu zeigen. Liebe grüße Anna

20.03.2017 - Ursula
Liebe Anila!!
Schön dass es dich gibt!
Ich danke dir von Herzen, dass du deinen Weg ein bisschen mit mir teilst. Ich lese gerade dein Buch. Und es tut gut, mich in Verbindung zu fühlen. Mit einer Frau, die sich oft genauso fühlte wie ich.
Ich wünsche dir Alles Gute auf deinem weiteren Weg,
herzliche Grüße zu dir,
Ursula

17.06.2013 - Jana
Hallo Gyan Anila,

da ich nun schon viel von Ihnen gelesen habe, stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Jana, ich bin 21 Jahre alt und Krankenschwester auf einer Intensivstation. Ich leide seit fast 6 Jahren unter Bulimie, bei mir hat das Ganze damals mit einer Magersucht begonnen. Ich denke, dass ich in den letzten Jahren auch schon viel gemacht habe und auf den Wege der Besserung bin. Zumindest geht es mir viel besser als vor einigen Jahren noch auch wenn ich deutlich an Gewicht zugenommen habe. Jedoch weiß ich, dass noch einiges vor mir steht bevor ich sagen kann, dass ich endgültig geheilt bin.

Vor kurzem habe ich Ihr Buch gelesen. Ihre Geschichte hat mich sehr berührt. Zwar ist sie anders als meine, aber ich habe mich in vielen Situationen wieder gesehen und kenne die gleichen Emotionen. Irgendwie tat es auch gut, sich in Ihre Geschichte hinein zu vertiefen, zu spüren, dass ich nicht alleine bin. Vor allem auch um Hoffnung zu spüren, dass es möglich ist, sich von dieser ungeheuren Last zu befreien. Die Hoffnung auf Heilung, auch wenn es ein langer Weg mit vielen Hindernissen ist.

Ich musste Ihnen nun einfach schreiben und damit auch meinen Dank für Ihr Buch ausdrücken. Ich denke, dass viele andere Betroffene oder vielleicht sogar Angehörige Ihr Buch ebenfalls als Unterstützung ansehen. Ich bewundere Sie, ich denke, dass es viel Mut kostet, sich noch einmal mit seiner eigenen Lebensgeschichte zu konfrontieren und diese so öffentlich darzustellen.

Ich hoffe, dass es Ihnen weiter sehr gut geht.

Viele liebe Grüße
Jana!

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
1 2 Weiter