Gästebuch

Hier ist Platz für Feedback und Grüsse

17.06.2013 - Jana
Hallo Gyan Anila,

da ich nun schon viel von Ihnen gelesen habe, stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Jana, ich bin 21 Jahre alt und Krankenschwester auf einer Intensivstation. Ich leide seit fast 6 Jahren unter Bulimie, bei mir hat das Ganze damals mit einer Magersucht begonnen. Ich denke, dass ich in den letzten Jahren auch schon viel gemacht habe und auf den Wege der Besserung bin. Zumindest geht es mir viel besser als vor einigen Jahren noch auch wenn ich deutlich an Gewicht zugenommen habe. Jedoch weiß ich, dass noch einiges vor mir steht bevor ich sagen kann, dass ich endgültig geheilt bin.

Vor kurzem habe ich Ihr Buch gelesen. Ihre Geschichte hat mich sehr berührt. Zwar ist sie anders als meine, aber ich habe mich in vielen Situationen wieder gesehen und kenne die gleichen Emotionen. Irgendwie tat es auch gut, sich in Ihre Geschichte hinein zu vertiefen, zu spüren, dass ich nicht alleine bin. Vor allem auch um Hoffnung zu spüren, dass es möglich ist, sich von dieser ungeheuren Last zu befreien. Die Hoffnung auf Heilung, auch wenn es ein langer Weg mit vielen Hindernissen ist.

Ich musste Ihnen nun einfach schreiben und damit auch meinen Dank für Ihr Buch ausdrücken. Ich denke, dass viele andere Betroffene oder vielleicht sogar Angehörige Ihr Buch ebenfalls als Unterstützung ansehen. Ich bewundere Sie, ich denke, dass es viel Mut kostet, sich noch einmal mit seiner eigenen Lebensgeschichte zu konfrontieren und diese so öffentlich darzustellen.

Ich hoffe, dass es Ihnen weiter sehr gut geht.

Viele liebe Grüße
Jana!

02.11.2012 - Susanne
Hallo liebe Anila,

Ich habe heute Nacht Ihr Buch "verschlungen" und finde es unglaublich, wie
Sie Ihren Weg gemeistert haben, bzw. ohne Bulimie nun leben können.

Mein Weg wird noch immer von der Bulimie begleitet, seit knapp 20 Jahren nun
(ich bin 31), aber meine Sichtweise darauf hat sich nun dramatisch geändert, auch Dank Ihres Buches. Ich hab erst jetzt verstanden, dass ich die Bulimie zur "Vervollkommnung" brauche und einfach noch keine andere Möglichkeit zum Selbstausdruck gefunden habe.

Liebe Grüße aus Salzburg
Susanne

03.10.2012 - Sonja
Hallo Gyan Anila,

Ich möchte mich bedanken für das Buch.
Ich habe mich so oft darin zurück gefunden. Viele Emotionen und Bilder von dem was ich damals erlebt habe kamen in mir hoch.
Es hat mir gut getan dieses Buch zu lesen, ich fühlte mich so verstanden, da ist jemand der viele von meinen Gefühlen auf Papier ausdrückt. Sie haben so Recht wenn Sie sagen, dass es eine Verschwendung ist sich auf das Essen zu reduzieren, wo es doch soviel Schöneres zu erfahren gibt.

Vielen Dank für dieses Buch

mit vielen lieben Grüssen und viel Licht an sie
verbleibe ich mit freundlichen Grüssen
Sonja

19.09.2012 - Leonie
Guten Abend liebe Anila,

Ich weiss fast nicht, wie ich beginnen soll. Mir kommen die Tränen, wenn ich Ihre Texte lese. Sie sind die Erste, die mir mitten aus meinem Herzen spricht. Ich befinde mich sozusagen auf einem selben Pfad wie Sie(weiss ganz tief in mir, dass ich es irgenwann einmal schaffe) nur dass ich noch im Ungleichgewicht bin!
Bin seid 25 Jahren stark bulimisch,hatte gute Phasen. Kann,will momentan mit niemandem darüber sprechen,viel Literatur über Buli ist für mich unbrauchbar, ihres spricht mich so sehr an. Danke, bin sehr froh dass ich Ihnen und Ihrem Buch begegnen durfte.
Es braucht Leute wie Sie, die wirklich unterstützen können.Ich hab nun wieder viel Motivation mein Thema anzugehen. Danke,Danke,Danke!

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
Zurück 1 2